Einsätze 2007

Übung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Datum 17.11.2007

Kanalbegehung unter Atemschutz

Katastrophenschutz-Übung des Main-Kinzig-Kreises

Datum 10.11.2007

Mit Beteiligung der Fachgruppe Information und Kommunikation als Informations- und Kommunikationszentrale des Katastrophenschutz-Stabes.

Übung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen am Haunestausee

Datum 29.06.2007-01.07.2007

Eine Woche nach dem Einsatz im Kreis Offenbach übte die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen an zwei Tagen am Haunestausee die Wasserförderung über lange Wegstrecken z.B. zum Heranführen von Löschwasser bei Waldbränden, die Wasserförderung über Höhen z.B. zur Pegelsenkung von vollgelaufenen Rückhaltebecken, den Aufbau des Quickdamm-Systems zur Deichverteidigung und verschiedene Techniken zum Abpumpen größerer Wassermengen (Puffer- und Tandembetrieb, kombinierter Pumpbetrieb mit verschiedenem Fördervolumen und Prinzip, Vorteile und Gefahren des Saughebers).

Unwettereinsatz Kreis Offenbach

Datum 21.06.2007 14:00 Uhr - 22.06.2007 07:30 Uhr

THW OV Erlensee

Pressemitteilung: 16 Millionen Liter Wasser gefördert

Nach starken Regenfällen in Neu-Isenburg kam das THW aus Erlensee mit seinen Großpumpen zum Einsatz, um die vollgelaufenen Rückhaltebecken zu entlasten.

Nach dem Durchzug eines schweren Gewitters mit Starkregen (60 Liter pro Quadratmeter) am Donnerstag in Neu-Isenburg war es der örtlichen Feuerwehr unterstützt durch mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis Offenbach und Darmstadt-Dieburg nicht möglich die vollgelaufenen Keller vom Wasser zu befreien, da der Rückstau aus den Regenversickerungsbecken das Wasser wieder in die Keller drückte. Da noch weitere Regenmengen zu erwarten waren (bis zu 120 Liter pro Quadratmeter), wurde um 14 Uhr das Technische Hilfswerk aus Erlensee mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen alarmiert.

Zunächst galt es den Pegel des Regenauffangteiches der Deutschen Flugsicherung zu senken, da sonst die Wassermassen auf dem Dach nicht hätten ablaufen können. Parallel kamen Großpumpen am Regenversickerungsteich in Gravenbruch zum Einsatz, um den Gegendruck von den Rückschlagklappen zu nehmen und so das Anfahren der Pumpen zu ermöglichen. Ferner wurde das große Sickerbecken am Neu-Isenburger Bahnhof von den Wassermassen entlastet. Der Einsatz wurde am darauffolgenden Morgen um 7:30 Uhr beendet.

Insgesamt waren die Feuerwehren aus Neu-Isenburg, Hanau, Heusenstamm, Mainhausen, Mühlheim, Münster, Offenbach und Rodgau, sowie das Technische Hilfswerk aus Erlensee, Seligenstadt und Neu-Isenburg im Einsatz. Gruppenführer Kai Fucker zieht ein positives Résumé: "Die organisations- und landkreisübergreifende Hilfe hat wieder hervorragend funktioniert. Es macht Spaß mit den Kollegen zusammenzuarbeiten. Vielen Dank auch an die DRK Logistikgruppe des Kreises Offenbach für die sehr gute Verpflegung.".

Notfallstationsübung des Main-Kinzig-Kreises

Datum 21.04.2007

Mit Beteiligung der Fachgruppe Information und Kommunikation als Informations- und Kommunikationsgruppe des Katastrophenschutz-Stabes.